Schriftgröße:  Größere Schriftgröße Normale Schriftgröße Kleinere Schriftgröße Auf Schwarz/ Weiß umstellen 
Home  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap  |  Suche    

Linie 4 - das intelligente Verkehrskonzept für Geras Norden

Umfang des Bauprojektes

  • Neubau der Stadtbahnlinie 4 zwischen "Berufsakademie" und Langenberg
  • Streckenlänge ca. 3km
  • Neubau von vier barrierefreien Haltestellen mit Einrichtungen für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste
  • Neubau als besonderer Bahnkörper: staufreie und komfortable Bedienung
  • Schaffung einer Direktverbindung Langenberg - Zentrum - Lusan/Zeulsdorf
  • Schaffung einer Verknüpfungsstelle zum Stadt- und Regionalbus an der Endstelle Langenberg
  • gemeinsame Baumaßnahme mit dem Zweckverband Wasser/Abwasser "Mitteleres Elstertal"
  • Gesamtkosten: 23,2 Mio. Euro
  • 60% Fördermittel vom Bund, 15% Fördermittel vom Land

Baupläne und weiteres Informationsmaterial finden Sie im Downloadbereich

Erfordernis / Zielvorstellung

  • Erschließung des Stadtteils Langenberg
  • Anbindung des Industrie- und Gewerbegebietes Nord und des Industriegebietes Langenberg
  • Reduzierung von Parallelverkehr mit den Buslinien des GVB und des RVG
  • Optimierung von Umsteigebeziehungen
  • Einsparung der GVB-Buslinien 22 und 29 zwischen Langenberg und Berufsakademie
  • Schaffung einer direkten Verbindung von Langenberg ins Zentrum und weiter nach Lusan, Verkürzung der Reisezeit
  • wirtschaftliche Bedienung ohne zusätzlichen Personal- und Fahrzeugaufwand durch Aufspaltung der Linie 3 ab Berufsakademie:
    • Aufspaltung des Taktes an der Berufsakademie
    • die Bahnen fahren abwechselnd nach Bieblach-Ost oder nach Langenberg
    • dichter Takt zwischen Berufakademie und Lusan bleibt erhalten
    • dünnerer Takt ab Berufsakademie entspricht der Nachfrage
  • Bau der Linie durch Stadtratsbeschluss bestätigt
  • Bestandteil des gemeinsamen Nahverkehrsplanes für die Stadt Gera und den Landkreis Greiz für die Jahre 2008 bis 2012 (beschlossen am 29.08.2007) sowie für 2013 (beschlossen am 20.12.2012)
  • Wirtschaftslichkeitsbetrachtungen im Rahmen der Standardisierten Bewertung (Stand 12/2010) sowie durch die Wirtschaftsprüfgesellschaft Ernst & Young (Stand 09/2012): Ergebnis - Neubau der Linie 4 ist wirtschaftlich sinnvoll, Kosten-Nutzen-Quotient zwischen 1,95 und 2,30

  • Beitrag zur Reduzierung der Feinstaubbelastung, Verbesserung des Lokalklimas
  • Beitrag zur verstärkten Nutzung von Elektromobilität

Bautenstand

  • Planfeststellungsbeschluss vom 30.09.2010 - Baurecht vorhanden
  • Planung abgeschlossen und ausführungsreif
  • Ausschreibungen der Bauhauptlose erfolgt
  • Bisher umgesetzte Maßnahmen:
    • Schaffung von Baufreiheit, u.a. durch Ingenieurbauwerke im Bereich der früheren Deponie Langenberg (Dezember 2013)
    • Maßnahmen aufgrund naturschutzrechtlicher Auflagen (ersatz- und Ausgleichsmaßnahmen (Frühjahr 2014)
  • Fortsetzung der Arbeiten, sobald Finanzierung der Eigenmittel GVB gesichert
  • Fördermitteil des Bundes bestätigt und abrufbar, sofern Gesamtmaßnahme Stufe II umgesetzt wird
  • Fördermittel des Landes bestätigt

Verkehrliche Bedienung: Effizienter und komfortabler

  • Schaffung einer umsteigefreien Straßenbahnverbindung von Langenberg ins Zentrum und weiter nach Lusan: Fahrzeit- und Komfortgewinn, staufreie Bedienung auf eigener Trasse
  • Langenberg wird zur regionalen Verknüpfungsstelle:
    • Regionalbusverbindungen aus/nach Eisenberg über Bad Köstritz, Crossen, Tautenhain ab/an Langenberg mit Anschluss zur Linie 4
    • Buslinien der nördlichen Ortsteile Großaga, Hermsdorf und Wernsdorf fahren ab/an Langenberg mit Anschluss zur Linie 4
  • Alle Haltestellen in Langenberg und den Ortsteilen bleiben erhalten und werden weiter mit Stadt- und Regionalbussen bedient!
  • Wirtschaftlichkeitsgewinne für den GVB:
    • Bevölkerungsentwicklung in Bieblach-Ost rechtfertigt eine Taktausdünnung auf der Linie 3 ab Berufsakademie
    • Aufspaltung des Linienverlaufes an der Berufsakademie: abwechselnd eine Bahn nach Bieblach und nach Langenberg
    • dadurch Straßenbahnanbindung für Langenberg ohne betrieblichen Mehraufwand (Personal, Fahrzeuge, Energie,...)
    • gleichzeitig Einsparung von vier Buslinien auf dem Ast Berufsakademie - Langenberg
    Geringere Kosten für den GVB bei insgesamt verbessertem Angebot!

  • Höhere Einnahmen aus Finanzhilfen vom Freistaat Thüringen für umweltfreundlichen Straßenbahnbetrieb

Aktuelles zum Projekt

Fragen und Antworten zum Stadtbahnprogramm

Auf Einladung der AG Bürgerhaushalt Gera standen GVB-Geschäftsführer Ralf Thalmann und die Projektsteuerer für das Stadtbahnprogramm am 10. Dezember 2013 in der Rathausdiele für Fragen der Bürger, insbesondere zum geplanten Neubau der Stadtbahnlinie 4, zur Verfügung.

Der Offene Kanal Gera hat die zweistündige Gesprächsrunde aufgezeichnet und den Mitschnitt im Internet unter www.youtube.de veröffentlicht.

Die Aufzeichnung finden Sie hier

Vorbereitende Maßnahmen vorerst abgeschlossen

(23. Dezember 2013)

Die bauvorbereitenden Maßnahmen an der Trasse nach Langenberg wurden Ende Dezember planmäßig abgeschlossen. Augenfälligste Maßnahme dabei waren die Ingenieurbauwerke zwischen dem Firmengelände von Max Bögl und dem Wohngebiet „Zu den Wiesen“ in Langenberg. Nach dem Fällen der Bäume und dem Eingriff in das Gelände der ehemaligen Hausmülldeponie Langenberg sorgen die neuen Stützwände dafür, dass der poröse Hang nicht abrutscht. Die Arbeiten wurden planmäßig am 23. Dezember abgeschlossen. Bis zum Frühjahr erfolgen die noch ausstehenden  Ersatzpflanzungen, danach ruht das Bauprojekt bis zum Vorliegen der Gesamtfinanzierung.

GVB-Kundenhotline

0365 - 7390 111

Mo. - Fr.

06:00 - 21:00 Uhr

Samstag, Sonn- und Feiertag

09:00 - 17:00 Uhr

Fahrplan- & Tarifauskunft

von:
nach:
Datum:
Uhrzeit:
 

Aktuelles

Veränderte Linienführung in Altenburger Straße ... Auch Haltestellen werden verlegt.

ab Montag, den 31. Mai 2021

[Lesen Sie mehr...]
Fahrplanauskunft und Bestpreis

So mobil wie noch nie. Diese App bewegt Gera.

[Lesen Sie mehr...]
FFP2-Maske PFLICHT

in Bussen und Bahnen kein anderer Mund-Nasen-Schutz mehr gestattet

[Lesen Sie mehr...]
Auf Einladung der GVB städtische Einrichtungen besuchen

Gutscheine noch bis 30. September einlösen

[Lesen Sie mehr...]