Schriftgröße:  Größere Schriftgröße Normale Schriftgröße Kleinere Schriftgröße Auf Schwarz/ Weiß umstellen 
Home  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap  |  Suche    

 

Investitionsprojekt der GVB Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH, gefördert durch die Europäische Union:

Nach einer europaweiten Ausschreibung erteilte die GVB am 22.11.2023 den Zuschlag für die Herstellung und Lieferung von sechs Niederflurstraßenbahnen an die Firma Stadler Deutschland GmbH. Die sechs fünfteiligen Niederflurfahrzeuge für die GVB ersetzen einen Teil der nicht barrierefreien Hochflur-Tatra-Fahrzeuge aus den 1980er Jahren. Die jeweils 43-Meter langen Niederflurstraßenbahnen sind durchgängig barrierefrei und bieten Platz für 270 Fahrgäste – 101 davon auf Sitzplätzen. Jedes Fahrzeug verfügt über fünf großzügige Multifunktionsbereiche, die ausreichend Platz für zwei Reisende im Rollstuhl, Kinderwagen oder für den Transport von Fahrrädern bieten. Somit werden durch die neuen Bahnen die Voraussetzungen für intermodale Reiseketten geschaffen und ein wesentlicher Beitrag zur Schaffung neuer gesamtstädtischer, vernetzter und multimodaler Mobilitätsstrukturen geleistet. Aufgrund der innovativen Optimierung des Energieverbrauchs tragen die neuen Straßenbahnen im Fahrgastbetrieb außerdem zur Verringerung der CO2-Emissionen bei. So werden die Fahrzeuge neben einer modernen Isolation beispielsweise über eine optimierte Heizungssteuerung mit Regelung durch den Besetzungsgrad (CO2-Steuerung) verfügen.

Mit der Neubestellung geht die GVB einen weiteren Schritt in Richtung vollständige Barrierefreiheit, die der Gesetzgeber prinzipiell bereits seit dem 1. Januar 2022 im ÖPNV zur Pflicht macht. Ohne die intensive Unterstützung des Landes Thüringen und der Stadt Gera wäre die Beschaffung moderner Bahnen nicht möglich gewesen. Wir müssen uns stets bewusst machen: Die Idee von Barrierefreiheit hat in erster Linie die Teilhabe von Menschen mit Mobilitätseinschränkung zum Ziel. Für sie geht es bei der barrierefreien Mobilität um nichts weniger als ein Menschenrecht. Selbstbestimmte Mobilität ist eine Grundvoraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe.

Die getätigte Bestellung hat einen Auftragswert von knapp 38 Millionen Euro, der Freistaat Thüringen unterstützt die Beschaffung der neuen Fahrzeuge mit 17,07 Millionen Euro. Diese werden aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in der Förderperiode 2021-2027 kofinanziert. Die Stadt Gera unterstützt das Vorhaben mit 7,2 Millionen Euro.

Nach derzeitigen Planungen sollen im Jahr 2026 die ersten Bahnen geliefert werden. Optional können weitere drei Fahrzeuge bestellt werden.

VMT-Kundenhotline

0365 - 7390 111

Mo. - Fr.  6 - 21 Uhr

Sa. - So.  9 - 17 Uhr

Feiertag  9 - 17 Uhr

Fahrplan- & Tarifauskunft

von:
nach:
Datum:
Uhrzeit:
 

Aktuelles

TARIFVERHANDLUNG 2024: Weitere Streiks im Öffentlichen Nahverkehr in Thüringen bereits gesetzt.

Erneutes Arbeitgeberangebot konnte am 13.02.2024 nicht vorgelegt werden.

[Lesen Sie mehr...]